Categories
Stuff

Rademacher Bridge zerlegt

Es musste ein alter Gurtwickler nach Jahren harter Arbeit ersetzt werden, der Motor r├Âchelte schon nur noch ­čÖé Nachdem ich k├╝rzlich schon einen Rademacher “RolloTron Basis DuoFern 1200” angeschaut und f├╝r ok befunden habe, habe ich fix noch einen gekauft, zusammen mit der Bridge. Und was soll ich sagen, die Bridge ist f├╝r DIY tats├Ąchlich ausgesprochen gut geeignet!

Hardware

Interessanterweise ist n├Ąmlich ein Raspberry Pi Zero verbaut worden, in der Version ohne Wifi – daher kann die Bridge auch nur per Ethernet angebunden werden. Wenn unbedingt notwendig k├Ânnte man Wifi nun vermutlich dranbasteln, entweder indem man einen USB Wifi Stick verwendet, oder gleich durch Austausch des Raspi. Vielleicht ein Projekt f├╝r sp├Ąter ­čÖé

Die Elektronik auf der Zusatzplatine enth├Ąlt kaum ├ťberraschungen, im wesentlichen werkelt hier nur ein KSZ 8851 SNL f├╝r den Ethernetport, und ein NRF 905 f├╝r den Funk. (Der gro├če scheinbar leere Teil der Platine gegen├╝ber vom Raspi ist die Antenne – sehr gut diese m├Âglichst weit vom Raspi entfernt zu positionieren!)

Doch es gibt noch einen dritten Chip, dieser ist nur beschriftet mit “104GKA 742FZ00” (0en k├Ânnten auch Os sein, und 1er k├Ânnten auch gro├če I oder kleine l sein, der Font ist nicht ganz klar). Dazu finde ich keine Informationen oder Datenbl├Ątter, ich vermute dies ist ein kleiner Custom Microcontroller, welcher die DuoFern Verschl├╝sselung handhabt. Er schein jedenfalls in der Schaltung zwischen Raspi und Funkchip zu sitzen, im Detail habe ich das aber nicht untersucht.

Software

Die 16GB SD Karte habe ich nat├╝rlich an einem anderen Rechner ein wenig durchgesehen. Interessanterweise werden nur etwa 6,7GB verwendet, der Rest ist nicht einmal partitioniert. Die vier Partitionen sind:

  1. /boot, verwendet den U-Boot Bootloader
  2. Root-FS / f├╝r normalen Betrieb
  3. Root-FS / f├╝r “Recovery” – einfach ein Minimalsystem das die SD-Karte updaten kann
  4. /data, Ablage von Konfigurations- und Nutzerdaten mittels OverlayFS

Das verwendete Linux ist ein radikal abgespecktes Debian-Derivat, im Endeffekt l├Ąuft einfach nur ein nginx, ein mosquitto, und eine Reihe Java-basierte Server f├╝r die Homepilot Funktionalit├Ąt. Nicht viel anders als z.B. eine Hue Bridge.

Im Prinzip wird auch ein SSH Server (Dropbear) gestartet, doch ist dieser nicht im normalen Betrieb erreichbar, und der root Account hat eh kein Passwort. Etwas merkw├╝rdig ist dies alles aber schon, dazu evtl. sp├Ąter mehr.

Betrieb

Die Bridge holt sich ├╝ber DHCP eine IP und ist nach ein oder zwei Minuten im Netz (ausschlie├člich) per http zu erreichen. Das Web-UI zeigt zu Anfang einige Fehlermeldungen, nach der Registrierung eines Gurtwicklers verschwanden diese aber.

Zuerst dachte ich, man braucht unbedingt die Mobile App um die Bridge zu betreiben, da dies in der Schnellstart-Doku so dargestellt ist. Die Homepilot App verlangt aber eine Anmeldung mit lauter pers├Ânlichen Daten und unter Abzeichnung einer ewig langen AGB, das ist jetzt echt nicht cool von Rademacher, da mache ich nicht mit, ich will deren Cloud doch ├╝berhaupt nicht verwenden. Die Bridge funktioniert auch ohne die App problemlos.

Anmelden der Gurtwickler geht problemlos, der Zustand ist in der Web-UI zu sehen und die Ger├Ąte auch von dort zu steuern. Zu meiner ├ťberraschung und Freude stellt sich das Protokoll der Web-UI zwischen Browser und Server als einfache REST-API ohne Verschl├╝sselung oder andere Komplikationen dar. Sehr gut! \o/

Abfrage des Zustands aller Ger├Ąte, die aktuelle Position des Rolladens ist in “statusesMap.Position”:

GET http://192.168.1.100/v4/devices?devtype=Actuator
->
{"response":"get_visible_devices","devices":[{"description":"Ihre Ger├Ątebeschreibung","deviceGroup":2,"did":1,"hasErrors":0,"iconSetInverted":0,"iconSet":{"k":"iconset15"},"messages":[],"name":"Gurtwickler","properties":{"closingContact":3,"dawn":3,"dusk":3,"motion":3,"rain":3,"smartphone":3,"smoke":3,"sun":3,"temperature":3,"time":3,"trigger":3,"warning":3,"wind":3},"statusValid":true,"statusesMap":{"Manuellbetrieb":0,"Position":100},"visible":true,"deviceNumber":"12345","uid":"12345_1","voiceControlledBy":"Alexa,Google","origin":"HomePilot"}]}

Um einen Gurtwickler z.B. hoch zu fahren wird dieser Befehl verwendet:

{"name":"POS_UP_CMD"}
->
PUT http://192.168.1.100/devices/1

Das l├Ąsst sich alles gut in den Chrome Developer Tools nachvollziehen. Die Web-UI pollt dabei alle 5 Sekunden den Zustand aller Ger├Ąte.

Automatisierung mit Node-Red

Ich bin seit einiger Zeit dabei meine Heimautomatisierung auf Node-Red umzustellen. Aufgrund der einfachen API ist das Einbinden der DuoFern Bridge einfach, z.B.:

Der HTTP Request ist schlicht ein GET auf die o.g. URL, dann wird payload.devices extrahiert, und nach dem Split topic auf die JSONata Expression "node-red/state/shutter/" & payload.name und payload auf payload.statusesMap.Position gesetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *